Schlagwortarchiv für: Mexiko

Als wir unsere Reise in Holbox gestartet haben, war unsere Route noch nicht wirklich fixiert. Nach einigen Gesprächen mit anderer Reisenden, wollten wir zuerst schon Yucatan verlassen und uns auf den Weg nach Palenque machen. Das wäre ein kleiner Umweg gewesen, aber eine wunderschöne Ausgrabung die man sich ansehen sollte. Wir haben uns dann doch entschieden einen Freund der den ganzen amerikanischen Kontinent durchquert hatte zu befragen, was denn ihm am Besten gefallen hätte. Die Antwort kam dann recht schnell: Wir solle uns unbedingt Calakmul. Nachdem das auch besser für unsere Reiseroute war, haben wir diesen Vorschlag gleich angenommen und sind von Campeche in Richtung Calakmul gefahren.

calakmul-yucatan-travelblog-1

Eine recht uninteressante Fahrt auf großen Straßen und durch typische Dörfer. Nichts besonderes. Wir kamen am später Nachmittag am Eingang von Calakmul an wo es nicht weit entfernt ein Dschungel-Hotel  „Hotel Puerta Calakmul“ gab, das glücklicherweise noch eine Hütte frei hatte. In keinem Hotel während der Reise war ich so verunsichert wie hier- wahrscheinlich weil das erste was ich gesehen habe, ein recht großer Skorpion war. „No es venenoso“ – einer ohne Gift, aber wenn dich so ein Tier sticht, ist es trotzdem nicht gerade angenehm. Calakmul liegt in mitten eines Biosphärenparks in dem viele exotische Tiere leben und gesehen werden können – von Tucane bis Pumas gibt es hier alles.

Calakmul – was ist das?

Calakmul war eine Megametropole der Maya – eine Stadt die bis zu 1,2 Millionen Menschen belebten und in der es mehr als 6000 Strukturen gibt. Das Gebiet ist riesig. Hier werden wöchentlich neue Entdeckungen gemacht die so in keiner Maya Stätte zu sehen sind. Glücklicherweise liegt Calakmul mitten im Biosphärenreservat und wurde zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Die Fahrt zu den Stätten ist so mühsam. dass hier kaum sich ein Tourist hinverläuft. Ein Glück – denn wer die Magie der Maya spüren mag , der muss definitiv hier hin.

Panorama Calakmul

Die Fahrt zum Eingang der Stätte

Wohnt man in unserem Hotel, ist man gleich bei der Einfahrt in den Bioshärenpark. Alle anderen Hotels in der Gegend liegen recht entlegen und sind definitiv nicht so schön. Bei der Einfahrt in den Biosphärenpark zahlt man eine Maut, nach ca 20 Minuten kommt man zu Schranke zur Einfahrt zur Ausgrabungsstätte wo man wieder Maut bezahlen muss. Von da aus braucht man nochmal 45 Minuten. Ganz wichtig ist es sehr vorsichtig hier zu fahren – es überqueren viele Tiere die Straße und je weniger Lärm man macht, desto mehr Möglichkeit hat man auch diese zu sehen. Wir haben so unseren ersten Tucan gesehen – ein wunderschönes Tier. Wer es eilig hat, sollte in meinen Augen den Besuch einfach auslassen – hier braucht man Zeit und ich muss sagen, dass es sehr traurig ist wenn man dann ein überfahrenes Tier sieht, weil Menschen nicht mal im Urlaub sich den Bedingungen anpassen können . Am Besten einen ganzen Tag in dem man sich auf das was man sieht auch einlässt.

Calakmul Yucatan

Die Stätte selbst

Wir hatten an diesem Tag etwas pech gehabt: es hat so richtig geschüttet , aber Gott sei Dank erst nachdem wir in der höchsten Stätte oben gewesen sind. Was hier ganz wichtig ist: Man sollte sich unbedingt über das Hotel einen Guide buchen den man mitnimmt. Sonst weiß man hier definitiv nicht wo man sich befindet. Auch lernt man gleich Schlangen zu riechen und sich von bestimmten Stellen zu entfernen. ( Ja, man gehört vielleicht nicht zur Speisekarte einer Schlange, aber man muss ja sein Glück nicht herausfordern)

Was man hier sieht, ist imposant und zum Unterschied vieler anderer Stätten darf man in Calakmul überall hinauf und kann die Weite des Biosphärenparks sehen. Wer die unglaublichen Errungenschaften der Mayas bis zu diesem Moment nicht bewundert hat, der kann sich dem Zauber spätestens auf der Stuktur II nicht entziehen. Der Blick über den Dschungel bis nach Guatemala ist unglaublich. Und die Vorstellung dass die Menschheit das voe mehr als 1500 Jahren gebaut hat, erfüllt mich mit Ehrfurcht und Demut – in einer digitalisieren Welt gibt es sicher kaum einen Menschen mehr der überhaupt die Vorstellungskraft besitzt sowas zu erbauen das so viel Information und architektonische / astrologische Rafinesse besitzt und  dann 1500 Jahre auch stehen bleibt. Zumindest glaub ich das.

Calakmul Maya Yucatan
Calakmul Weibi
Calakmul Maya Yucatan

Nach ca 7 Stunden sind wir dann zu unserem Hotel zurück und haben unsere Sachen geholt. Ein Tag den ich nie vergessen werde. Ich kann jedem, der in der Nähe ist, nur empfehlen, sich Calakmul anzusehen und den Dschungel zu genießen.

Die Mayas haben mich schon in meiner Schulzeit fasziniert gehabt, wenn man dann hier steht kann man erfassen was für eine Kultur das gewesen sein muss.

„Etwas mehr Luxus“ dachten wir uns und sind vor unserer weiterreise nach Campeche in der Hacienda Temozón geblieben. Eine alte Hacienda die zu Starwood Hotel Gruppe gehört, die vor allem durch eine unglaublich schöne Atmosphäre überzeugt. Hier fühlt man sich in alte Zeiten zurückversetzt, auch wenn das eigene Zimmer in einem ehemaligen Stall oder in einem Hospital-Zimmer ist. Das Hotel ist wahnsinnig geschmackvoll eingerichtet. Die Außenanlagen super gepflegt und vom Restaurant us blickt man auf den unglaublich schönen Pool. Egal wo man hinkommt findet man alte Räumlichkeiten die schön renoviert wurden die nun anders genutzt werden. Wir sind zwar hier nur eine Nacht geblieben, da wir noch einige Kilometer vor uns hatten, aber es war ein wirkliches Erlebnis. Leider war bei uns der Esel krank, aber normalerweise kann man zum Hauseigenen Cenote mit der Kutsche fahren – das hätten wir gerne gemacht, aber das ging bei uns nicht. Solltet ihr jemals die Gelegenheit haben: Unbedingt machen, es muss traumhaft sein!

UNSER HACIENDA ZIMMER

Hacienda-Temozon-Mexiko-10

 

DER POOL

Hacienda-Temozon-Mexiko-33

HACIENDA INTERIOR DESIGN

Hacienda-Temozon-Mexiko-47

RUND UM DIE HACIENDA

Temozon Yucatan

Hacienda-Temozon-Mexiko-57

 

Bye, Bye Hacienda Temozón! Wir sehen uns irgendwann wieder.. maybe

Merida Mexiko Hochzeitsreise Stadtpalais

Unser ursprünglicher Reiseplan hätte uns zu insgesamt vier Städten geführt: Cancun, Valladolid, Mérida und Campeche. Nachdem letzten Endes auch Calakmul noch eingeführt haben, haben wir Valladolid ausgelassen und sind nur nach Mérida gefahren. Eigentlich war dort das Wochenende geplant ( was man auch tun solllte, da es hier sehr traditionell ist) aber durch eine Umbuchung beim Hotel sind wir dann doch in ein andere Bleibe umgezogen die uns leider nicht mitgeteilt hat dass sie eine Hochzeit feiern. Da war es uns dann doch zu laut uns sind schon einen Tag eher abgereist.

Mérida ist eine sehr schöne Stadt die man sich auch ansehen sollte. Der schönere Teil ist nicht allzu groß, aber man kann gemütlich durch die Innenstadt flanieren. Die Kathedrale ist ein Besuch wert. Schöne große Häuser, große Stadthäuser, Haciendas – das findet man hier alles. Eine Möglichkeit auch einmal in einem großen Stadthaus zu übernachten – muss man ja auch mal gemacht haben.

Übernachtung

Ursprünglich wollten wir in der Casa Lecanda übernachten. Leider hat es nicht geklappt weil wir umbuchen mussten. Wir haben dann in der Mansion Merida übernachtet. Ein wirkich schönes Stadthaus  und wunderbar eingerichtet. Leider ist es dort recht laut. Wenn, dann sollte man sich die hinteren Zimmer (es gibt eines das überhaupt in den Innenhof zum Pool geht) belegen. Wir hatten leider ein Straßenseitiges und beim Eingang – das war dann wirklich laut.

`

`

Ansonsten ein wirklich schönes Hotel, wie man auf den Fotos sehen kann.

Restaurant

Aufgrund unseres kurzen Aufenthalts gibts hier nur einen Tipp für ein Restaurant: Das Apoala ist nicht ohne Grund die Nummer 1 auf Tripadvisor – das Essen war toll – nur unbedingt vorher reservieren um auch einen Tisch draußen zu bekommen.

Apoala Merida restaurant

Auch hier haben mich vor allem die Türen fasziniert – selten so eine Vielfalt gesehen – einfach schön!

 

Wohin die Reise weiter ging – verratet wohl dieses Bild. Unsere Hochzeitsreise hatte nicht ohne Grund den Titel „The Flamingo Honeymooners“ 😉 Next stop: Celestun!

Merida Mexiko Hochzeitsreise Flamingos

Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-31

Nach Holbox ging es für uns über Ek Balam – eine wirklich schöne Stätte über die ich noch schreiben werde -nach Chichén Itza! Wenn man schon einmal in Yucatan ist, darf man Chichén Itza natürlich nicht verpassen. Zumindest eine Übernachtung und den Vormittag sollte man hier einplanen. Die Nacht vor allem deswegen weil man nur in den ersten zwei Stunden (von 8 bis 10 Uhr relativ ungestört die Ruinen besichtigen kann). Pünktlich um 10 Uhr kommen die Busse an und damit ist die Idylle dahin.

Unterkunft

Das furchtbarste Hotel unserer Reise haben wir leider hier gefunden: „Mayaland“. Die Lage ist allerdings so großartig, dass man kaum umhin kommt hier zu übernachten. Gleich im Garten des Hotels befindet sich der hintere Eingang zur Ausgrabungsstätte und so ist man am Morgen wahnsinnig schnell bei den Kassen und kann eine Führung bzw. Besichtigung beginnen. Das Hotel an sich war von der Anlage zwar ganz nett, hat aber ein wenig an die spanische Eroberung erinnert: Kein einziges mexikanisches Gericht auf der Karte, alles spanisch eingerichtet und ganz viel „Show“ beim Abendessen. So etwas mag ich gar nicht. Aber was solls – zum Schlafen wars gut. Im Nachhinein würde ich mir allerdings etwas günstigeres aussuchen.

Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-8

Guide

Das Hotel hat uns einen sehr netten deutschsprachigen Guide organisiert der uns für 50 Dollar 2 Stunden durch die Ausgrabungsstätte geführt hat. Wir haben sehr viel gelernt und er hat uns eine Vielzahl interessanter und oft auch versteckter Details gezeigt. Eines der unglaublichsten Dinge bei diesen Maya-Städten ist ja der „Sound“ bei den Pyramiden: Das Echo spricht quasi mit einem – wirklich unheimlich.Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-19

Wenn man sich vorstellt, dass die Grasflächen zur Zeit der Maya eigentlich riesige Steinflächen waren, kann man sich in etwa ausmalen wie atemberaubende es damals war, wenn auf diesen Plätzen musiziert wurde. Wobei auch in den letzten Jahren hier Konzerte veranstaltet wurden – mit Domingo, Carreras & Co – das muss unglaublich gewesen sein.

Plätze

Neben der berühmten Hauptpyramide gibt es noch zahlreiche Plätze die man sich hier ansehen sollte. Vor allem flanieren und Details ansehen, ist hier angesagt – es gibt so viel zu entdecken. „El  Castillo“, wie die Pyramide genannt wird – hat nicht nur einen unglaublichen Sound, sondern ist von den Mayas auch so gebaut worden dass sie astronomisch ihre Highlights hat wie z.B:  Zwei mal im Jahr zu Tages und Nachtgleiche versinkt ein teil der Pyramide im vollkommenen Schatten und die Stufen werden perfekt von der Seite angestrahlt. Diese Stufen zeichnen dann einen Schlangenkörper der am ende der Stufen sich mit dem Schlangenkopf verbinden. Auch in Sachen Perspektive waren diese Kultur großartig: Jede Stufe die ihr seht hat eine andere Höhe damit sie bildlich nicht verzerrt wird – unglaublich oder?

Der große Ballspielplatz hat mich am meisten fasziniert. Neben der Tatsache dass man hier auch dieses perfekte Echo erzeugen kann, bzw. die Akustik es ermöglicht auf jegliche (heutige) digitale Hilfsmittel zu verzichten, ist es einfach erstaunlich wie hoch das „Korb“ ist zumal das Ballspiel bei den Mayas mit den Hüften gespielt wurde. So  hat es unser Guide uns erzählt, wobei im Netz verschiedene Vermutungen gefunden habe – allen aber gemeinsam ist die Theorie dass eine Spielregel es gewesen sein muss, dass der Ball nie am Boden landen darf. Who knows. Die Höhe des „Korbes“ ist trotzdem unglaublich mit mehr als 3,50 meter Höhe.

Chichen Itza großer Ballspielplatz

Chichen Itza großer Ballspielplatz

Auch wunderschön ist der Cenote von Chichen Itza. Cenotes sind Süßwasserquellen die als Wasserquelle dienten – heute werden sie fast überall in Yucatan zum Schwimmen angeboten. In Chichén Itza darf man das aber nicht. Dafür freut sich hier das eine oder andere Tier ganz ungestört auf Nahrungssuche gehen zu können.

Chichen Itza Cenote

Die Tempelanlagen sind riesig und man sieht hier Reliefs die einfach wunderschön sind. Teilweise ist das, was man sieht, mehr als 1000 Jahre alt. Wenn man davor steht, kann man sich das ja kaum vorstellen. Und ich muss sagen, wenn ich vor solchen Dingen stehe zweifle ich ja etwas daran dass wir die „besser entwickelte“ Gesellschaft sind. Wir scheinen zumindest recht viel verlernt zu haben oder von dieser Zeit uns neu anlernen zu müssen.
Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-29 Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-13

Die 1000 Säulen Halle neben dem Templo de los Guerreros ist auch so ein Wunder für mich. Hier kann man nicht nur parallel durchsehen, sondern auch quer – daher sind alle Säulen perfekt platziert.

Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-12

Chichen Itza

Chichen Itza Caracol Observatorium

Last but not least mein letztes Highlight: El Caracol. Das Observatorium, welches man aufgrund der Nähe von unserem Hotel auch von dem Eingang sehen konnte. Chichen-Itza-Hochzeitsreise-Maya-35Ein wirklich schöner Bau der vor allem fasziniert weil er in Schneckenform gebaut ist. Das heißt einfach: Die Außenfenster sind auf Süd -Nord-Ost-West gebaut und im Inneren sind wieder in einem Kreis Fenster verschoben zu den anderen eingebaut, usw. So konnten die Mayas anhand der Sonne / Mond Stellung ihr Jahr einteilen.

 

Chichen Itza

Auslassen würde ich diesen Besuch auf jeden Fall nicht. Man kann zwar auf kein Gebäude mehr rauf (im Unterschied zu andern Stätten) aber dafür bekommt man hier einen guten Eindruck wie es ausgesehen haben könnte. Wir haben uns noch viele andere Stätten angesehen, aber keine ist so gut restauriert und kann einem diese imposante Kultur greifbarer machen als Chichen Itza.

 

 

Holbox Island Karibik
Update: 01.12.2017 // Erste Veröffentlichung: 11.12.2015

Sand, karibische Palmen, seichtes Wasser in dem man sich treiben lassen kann. Holbox ist die perfekte Insel um entweder die Rundreise in Yucatan zu starten oder zu beenden. Für uns war es der ideale Platz um nach sehr anstrengenden Monaten wahrzunehmen, dass wir endlich wieder in den Tag hineinleben können und nur mehr das machen müssen worauf wir gerade Lust haben. Ein Traum.

Holbox hat sich letzten Endes aber als wahres Paradies entpuppt. Eine jener Inseln wo das Ausmaß an Tourismus noch zu ertragen ist, es noch viele Fischer gibt und damit die Mischung aus Touristen und Einheimischen wirklich angenehm ist. Etwas was nicht überall in Mexiko so ist – Cancun oder Playa del Carmen sind als Touristen-Hochburgen genau das Gegenteil von „einheimisch“ und auch Tulum wird immer mehr überrannt.

Der Strand ist wunderbar und hat mich sehr an die Gili Islands in Indonesien erinnert – beim Spaziergang am Strand muss man nur mit den Befestigungsseilen der Boote aufpassen (die werden ganz gern zu Stolperfallen), aber sonst findet man hier einfach viel Ruhe und Zeit die Natur zu genießen.

Holbox Island Mexiko

Anfahrt von Cancun nach Holbox

Von Cancun gibt es die Möglichkeit einer 3-stündigen Busfahrt oder – wer sich ein Auto gemietet hat –  kann einfach die Schnellstraße nehmen. Aus eigener Erfahrung kann ich jedem dazu raten die kostenlose Straße „Carretera Libre“ zu nehmen (ohne Cuota) da sie parallel verläuft und genauso gut oder schlecht wie die bezahlte Schnellstraße ist. Insgesamt haben wir 2,5 Stunden nach Chiquila gebraucht wo wir unser Auto in einem bewachten Parkplatz abgestellt haben ( Kosten 50 Pesos / Tag) und mit der Fähre (100 Pesos/ Person) nach Holbox übergesetzt haben. Die Fähre legt stündlich ab – in der Hochsaison alle 30 Minuten. Man kann aber auch immer mit einem kleineren Fischerboot fahren – das Meer ist hier sehr ruhig.

Holbox Boote

Unterkunft in Holbox

In Holbox gibt es sehr viele schöne Hotels und kleine Anlagen. Die großen Hotelketten schaffen es (hoffentlich) nie hierher. Unsere Wunschbleibe die ich jedem empfehlen kann ist das Hotel Villa Flamingos. Leider hatten sie während unseres Aufenthaltes keine Zimmer frei, aber von der Lage, der Ausstattung und der Gestaltung des Hotels ist es eindeutig das mit dem Besten Preis-Leistungsverhältnis. Es liegt zwar etwas abseits des Zentrums und man benötigt dorthin ein paar Minuten länger, dafür ist man ganz nah an der Sandbank wo sich eine Vielzahl an Flamingos, Pelikanen und andere Vogelarten tummeln.

Holbox Island Vögel

Ein weiteres Hotel das mir während unseres Aufenthalts aufgefallen ist ist die Casa de las Tortugas. Sehr zentral gelegen und wirklich wunderschön – vor allem hatten sie auch einen sehr schönen Innenhof mit Pool und einen tollen Beachclub, der abends mit einer Happy-Hour und sensationellen Cocktails aufwartete.

Wir selbst haben im Holbox Dream übernachtet. Auch ein sehr nettes Hotel, nicht so fancy, aber eco und vor allem gut gelegen wenn es darum ging gut essen zu  gehen – hier ist alles ums Eck.

Holbox Island Strand

 

Frühstück in Holbox

Wir hatten kein Frühstück in unserem Package inkludiert, also sind wir jeden Morgen frühstücken gegangen. Dabei haben wir drei Dinge entdeckt die man in meinen Augen unbedingt probieren sollte.

Francesca – der VW-Bulli

Der Franzose Bruno hat mit seiner mexikanischen Frau Francesca ein Franchise aufgezogen bei dem ein alter VW-Bus zu einem kleinen Restaurant umgebaut wird. Die Baguettes hier sind großartig, die Säfte reichlich und dazu lernt man ein äußerst charmantes Team kennen. Bruno und Francesca zaubern einem auch um 8 Uhr Früh ein Lächeln ins Gesicht 🙂 In Playa del Carmen scheinen sie auch ein kleines Cafe zu haben – solltet ihr nicht nach Holbox kommen.

Holbox VW Bus Frühstück

Le Jardin

Noch ein Franzose. Ja! Wenn man die Welt bereist, bemerkt man oft, dass hinter gutem Essen nur zu oft ein ausgewanderter Franzose steckt – zumindest beim Frühstück. Im Le Jardin bekommt man Quiche, Croissant & Co. Außerdem haben sie ein gut funktionierendes Wifi und die Einrichtung lädt zum gemütlichen Sitzen und Verweilen ein.

Holbox Restaurante ColibriCafe Restaurant Colibri

Unser erstes Frühstück auf Holbox ist bei mir mächtig daneben gegangen. In Mexiko muss man wissen, dass bei der Bestellung eines „kreativen“ Omelette meist viele Saucen und vor allem viel Käse mit aus der Küche geliefert wird. Das „Kiwi-Omlette“ war furchtbar und vor allem so sättigend, dass ich mich danach in die Hängematte gerollt habe. Aber gut geschmeckt hat es trotzdem. Nur weil meine Wahl schlecht getroffen war, heißt es nicht, dass ein Lokal nicht gut ist. Und weil mein Mann sein Frühstück genossen hat, muss das auch hier rein 🙂

 

Restaurants in Holbox

Holbox Restaurants

Edelyna

Mein persönliches Top-Lokal in Holbox. Die Tacos waren die besten die wir auf der Insel gegessen haben. Wir haben uns auch die berühmte Lobster-Pizza bestellt, aber die fand ich nicht so prickelnd (zu viel Käse – der arme Hummer!) Das Lokal ist typisch mexikanisch und damit wirklich schön.

Palapa de Victor

Am Strand gleich beim Holbox Dream ist de Palapa de Victor. Er hat nur bis ca. 17 Uhr offen (bedingt durch Licht und Moskitos) aber ein muss für alle die gerne Fisch und Meeresfrüchte essen. Der Fisch kommt quasi direkt vom Meer auf den Tisch, mit einem kurzen Zwischenstopp im Fischerboot – wirklich herrlich.

TacoQueto

Wer gerne Tacos, Burritos & Co isst , muss wohl hier mal essen. Das Essen ist super. Was unsere Europäischen Mägen nicht vertragen haben war die dazu servierte Suppe – einfach auslassen.

Holbox Island

Ausflüge rund um Holbox

Holbox ist ein Naturparadies. Hier kann man Pelikane beobachten wie sie im Sturzflug ihre Beute erlegen oder Flamingos die auf den Sandbänken dahinstaksen und kleine Krebse futtern. Berühmt ist die Insel für die Wahlhaie, die von März bis September hier wohnen. Ich bin froh, dass wir außerhalb der Walhai-Saison hier waren, denn man hat uns gleich erzählt, dass es eher einem touristischen Tumult gleicht wenn sich die Boote daran machen die Walhaie zu „beobachten“. Wir kennen das schon von Indonesien und den Delphinen und ich finde sowas persönlich einfach furchtbar. Tieren muss man Platz lassen und sie von Weitem beobachten , damit man ihr Wesen und ihren Lebensraum begreift und nicht unnötig einengt – und alles nur für das eine Selfie oder das persönliche „Ich hab’s gesehen“ – Erlebnis – meine höchstpersönliche Meinung dazu.

Holbox Pelikan

Holbos Isla de los PajarosEs gibt aber auch etwas anderes was man hier unternehmen kann: Wir haben einen Ausflug mit dem Boot (ca. 4 Stunden 300 Pesos/ Person) zur Isla de los Pajaros, zu einem Cenote und abschließend zur Sandbank der Flamingos mit dem Boot gebucht. Das war traumhaft. Vor allem unser Guide (ein einheimischer Fischer) hatte die richtige Einstellung zu den Tieren und zur Umwelt, was mir sehr gut gefallen hat. Tanchi heißt er und ich kann nur jedem empfehlen der gerne Tiere hat, mit ihm zu fahren. Seine Frau Rosy spricht Deutsch – super sympathisch.

Holbos Isla de los Pajaros

Holbox Ceviche

Das mit Abstand beste Ceviche unserer Reise habs bei unserem Ausflug – einfach umwerfend!

Holbox ist traumhaft. Ich hoffe diese Insel hat das Glück nicht vom Tourismus überrannt zu werden, sondern ihre Eigenheiten, ihre Schönheit und ihre Lieblichkeit zu behalten.

Holbox Island Sonnenuntergang

Holbox Sonnenuntergang

Holbox Island Dog

Auf dieser Insel leben ganz viel „Puppis“ 😀

Holbox Hochzeit

Nicht nur für die Hochzeitsreise – hier muss auch heiraten wunderschön sein!

Holbox Island Honeymoon

Wir haben es einfach genossen :*

[powerkit_separator style=“solid“ height=“2″]
[powerkit_subscription_form title=“Bekomme die besten Posts in deinen Posteingang!“ text=“Melde dich zu meinem Inspiration-Letter an und bekomme die besten Posts des Monats und den einen oder anderen Tipp direkt in deinen Posteingang!“ list_id=“148bb33519″]

Schon die Hochzeitsreise geplant? Soll es ein Strandurlaub werden oder ein Abenteuerurlaub? Uns ist diese Entscheidung nicht schwer gefallen. Wir sind vieles, aber sicher keine Menschen die drei Wochen in einem Hotel bleiben. Wenn man mehr als eine Woche Zeit hat, kann man ruhig auch ein bißchen Abenteuer in den Urlaub packen. Gesagt getan. Nachdem die Wahl auf den sichersten Teil von Mexico, Yucatan, gefallen ist, war klar, dass wir uns hier auch frei bewegen können und neben dem Strand auch etwas erleben möchten. In uns beiden lebt eindeutig auch jeweils ein kleiner Abenteurer also haben wir zwar unsere Route geplant, aber dann doch ziemlich alles wieder umgeworfen. Ist man in einem Land bekommt man einfach die besseren Tipps als von Reiseführern oder Blogs und kann dann direkt entscheiden was man tun möchte.

Letzten Endes haben wir  eine tolle Reise gemacht, die vor allem aber viel Natur, Ruinen und neue Eindrücke beinhaltet hat.

Wir waren drei Wochen unterwegs und sind rund um Yucatan gefahren. Hier ein kleiner Überblick über unsere Route. (Nach und nach kommen dann die genaueren Blogpost in den nächsten Wochen die ich dann hier verlinken werde.)

Reiseplan 3 Wochen Mexiko – Yucatan und Holbox

1. Tag – Ankunft in Cancun und Übernachtung

Cancun ist in meinen Augen keine Reise wert. Zumindest muss man für solche Hotelburgen nicht über den Atlantik fliegen. Genau die gleichen Riesen Hotels sind an der Spanischen Küste und auf den Kanaren zu finden. Für mich sind das Hotels ohne Herz die überall gleich laufen. Es gibt Ketten wie Starwoods & Co die wirklich schöne Hotels haben, kleine Boutique Hotels, aber die großen Hotelburgen in Cancun haben damit wenig zu tun. Nachdem unser Flug recht spät kam, mussten wir hier übernachten. Das haben wir im Oh! Hotel gemacht- nicht atemberaubend, aber gut gelegen und wie ich am nächsten Tag bemerkt habe: Gleich daneben ist Telcel – also perfekt wenn man sich eine mexikanische Simcard holen mag.

2. – 5. Tag –  Isla Holbox

Weiterlesen