Schlagwortarchiv für: Reisen

„Ich liebe Berlin.“ Ein Satz, den ich so bis vor einigen Monaten nicht wirklich mit viel Emotionen von mir gegeben hätte. Berlin war bisher eine Stadt, die ich zwar gerne gehabt habe, aber sie hat sich mir nie so wirklich geöffnet. „Nett“ wäre meine erste Reaktion gewesen, aber sicher mit recht wenig Emotion verbunden. Die Architektur, die Plätze und die Kreativität, die man hier trifft, hat mich von jeher fasziniert, aber es hat immer dieses i-Tüpfelchen gefehlt damit ich mich wirklich in diese Stadt verliebe. Ich war  schon recht oft in Berlin: zu Fashion Week, Green Fashion Days, Republica, Workshops, und Messen. Diesmal war es aber irgendwie anders – vielleicht weil ich so viel gelacht habe, weil ich die beste Begleitung hatte oder vielleicht, weil ich jetzt endlich bereit war Berlin eine Chance zu geben – ich weiß es nicht. Obwohl mich Berlin bisher nicht so eingenommen hat, gibt es immer Lokale, die ich besuchen muss wenn, ich da bin. Diese Lokale in Berlin möchte ich diesmal mit euch teilen und werde diesen Post auch immer wieder updaten – denn das war sicher nicht das letzte Mal, das ich in der wunderbaren Stadt war.

Meine liebsten Lokale in Berlin – Frühstück

Cafe Oliv

Frühstücken oder Mittagessen zwischen dem Shoppingwahnsinn? Dann muss man hier her. Das erste mal war ich bei meiner zweiten Fashion Week in Berlin hier und seitdem kann ich kaum nicht ins Oliv gehen. Hier habe ich schon viele wunderbare Stunden verbracht – und ich liebe das Frühstück!

http://oliv-cafe.de/
Münzstraße 8
10178 Berlin

19grams Berlin

Guter Kaffee in typisch Berlin Interieur gesucht? Hier ist man richtig. Für Industrial Interior Lovers wie mich Liebe auf den ersten Blick und der Kaffee ist der Wahnsinn! Entdeckt, weil das Airbnb Apartment gleich daneben war – aber darüber bald mehr. Ein Plätzchen um guten Kaffee zu trinken, Termine zu machen und auch etwas zu arbeiten. Komme sicher wieder!

19 grams Facebook Page
Chausseestraße 36
10115 Berlin

Kaffeemitte

[row cols_nr=“2″][col size=“6″]

Die Weinmeisterstraße ist einfach meine Shopping-Street. Vor allem weil hier All Saints ist und der eine oder andere Laden der mich 100% anspricht. Außerdem finde ich das Eck hier einfach nett. In Kaffeemitte kann man gut essen und vor allem der Kaffee ist richtig gut. Mein Lieblingsplatz ist in der Auslage – hier kann man als Alleinreisende auch mal einen Kaffee trinken und kommt sich alleine einfach nicht so komisch vor am Tisch – schließlich gibt es keinen Platz für das Gegenüber 😉

http://kaffeemitte.de/
Weinmeisterstraße 9A
10178 Berlin

[/col][col size=“6″]

[/col][/row]

Essen – Lokale in Berlin

YamYam

[row cols_nr=“2″][col size=“6″]

„Wo kann man gut essen in Berlin?“ „Du MUSST ins Yam-Yam“ – ein typischer Dialog mit mir, wenn man mich nach Berlin Tipps fragt. Denn wenn es ein Lieblingslokal von mir in Berlin gibt bei dem mir alleine beim Gedanken das Wasser im Mund zusammenläuft, dann ist es das. Hier habe ich koreanisches Essen für mich entdeckt und lieben gelernt – don’t miss it! Alle lieben es 😉

http://www.yamyam-berlin.de/
Alte Schönhauser Straße 6
10119 Berlin

[/col][col size=“6″]

Koreanisch essen in Berlin

[/col][/row]

Shiso Burger

Ein Burgerladen in der Auguststraße? Auguststraße? Bei dem Namen muss ich ja soweiso hin. Als wir bei Shiso Burger ankamen und ich den ersten Burger gesehen habe, war mir klar, dass ich ein weiteres Lokal in Berlin entdeckt habe wo ich wohl in Zukunft öfter hinfahren muss. Bestellt das Wagyu Rind – es ist umwerfend!

http://www.shisoburger.de/
Auguststraße 29 c
10119 Berlin

[powerkit_alert type=“success“ dismissible=“false“]
Wo gehst du gerne in Berlin hin? Was kannst du noch so empfehlen? Bin sicher bald wieder da und freue mich schon auf ein Wiedersehen! Dann kommen natürlich auch mehr Lokale hier hinein 😉
[/powerkit_alert]

[powerkit_separator style=“solid“ height=“2″]

[powerkit_subscription_form title=“Bekomme die besten Posts in deinen Posteingang!“ text=“Melde dich zu meinem Inspiration-Letter an und bekomme die besten Posts des Monats und den einen oder anderen Tipp direkt in deinen Posteingang!“ list_id=“148bb33519″]

Ich und Mr. Urlaub haben in den letzten Jahren eine ganz eigene Beziehung gefunden.Nachdem ich meistens meine Urlaube in Orte verbringe in denen ich quasi Zuhause bin oder dieGegebenheiten gut kenne, bzw. den Urlaub kurz halte – haben Mr. Urlaub und ich uns hervorragend arrangiert. Meistens treffe ich Mr. Urlaub in der nähe – max. 6 Stunden Flugzeit und 2 Stunden Zeitdifferenz zum Büro, damit ich auch Assistentin Alltag mitnehmen kann. Entfliehen aber dann doch mitnehmen, ist die Devise. Das mache ich seit Jahren – ob als Praktikantin, Angestellte oder Selbständige -Mr. Urlaub sorgt dafür dass ich mich heimelig fühle, packt mein Laptop ein, schaut dass ich auch Internet habe, überprüft die Kabeln im Koffer. Sehr umsichtig. Er kümmert sich auch um meinen Zeitplan- wann ich arbeiten muss, wann ich find en Pool darf, welche Projekte ich noch annehmen kann… Im Endeffekt komme ich zurück als ob ich einfach ein paar Wochen mit Assistentin Alltag ein neues Büro getestet hätte – Mr.Urlaub hat das für unsere Verhältnisse hervorragend arrangiert – die Erholung bleibt aber aus. Auf der Reise nach Bali wurde es erstmal anders – Mr.Urlaub wurde nicht eingeladen, aber Madame Auszeit. Mit dem Hintergedanken dass sie sich wie Mr. Urlaub bändigen lassen wird, was sich etwas schwierig gestaltet – das Los der Selbständigen, eben.

Rucksack Bali

Rucksack packen für 4 Wochen Bali – brauche ich das? Muss das mit?

Als ich meinen Rucksack gepackt habe, hat sie schon begonnen mit „das brauchst du nicht, das lässt du da“, „das ist zu schwer“, „das lenkt nur ab“ – Ergebnis : 10kg Gepäck für 4 Wochen inkl. Ipad, Iphone und Kindle. Macbook? ne verboten. Also verzichte ich mal drauf haltet auch nichts davon ( dafür gibt es dann nach Tag 10 eine unglaubliche Diskussion mit Mr Urlaub – wie kann man auch eine Selbständige ohne Büro verreisen lassen…)
Während meiner Vorbereitung für die Auszeit, beginne ich mich etwas nackt zu fühlen – aber das gehört wohl dazu. Gut dass wir als erste Station Singapur gewählt haben (also er, nicht ich *g*) — hier kann ich mich an diese „Nacktheit“ gewöhnen und mich auf die Auszeit einlassen – langsam zumindest.

 

Singapur

Singapur

Von Singapur nach Bali – die Entspannung kommt

Nach 4 Tagen in der architektonisch imposantesten Stadt in der ich bisher war , geht es nach Bali – zuerst Seminyak und dann in den Norden. Während ich noch versuche mit Ipad und Co. in den ersten Tagen im Paradies zumindest etwas zu arbeiten, muss ich irgendwann aufgrund der Zeitverschiebung und dem Ipad aufgeben – es geht nicht. 6 Stunden sind ja okay, aber 12 Stunden Zeitunterschied zum Programmierer, das ist einfach zu viel. Dazu noch ein Ipad und ein Internet dass langsamer ist als das 56k Modem dass ich mit 13 hatte und dann auch noch in 80% der Fälle ausfällt – aus , basta – geht einfach nicht. Der Notfallplan wird einberufen, letzte Emails gecheckt und gehofft dass das greift, weil jetzt ist es einfach nicht mehr möglich. Während ich mich innerlich ärgere – weil das nie so geplant war, sondern passiert ist und ich es gar nicht mag wenn Dinge nicht gut laufen und gerade mein inneres einen Panikanfall bekommt – weil Selbständigkeit, Auszeit, usw., lächelt Madame Auszeit und schreit „Sieg! Sieg!“ und tanzt um mich. Sie kennt mich schon: nach dem Ärger, kommt die kurze Wut und danach die Erkenntnis, dass nur die Wahl besteht zwischen: es hinzunehmen oder die restliche Zeit mürrisch zu sein. Nachdem ich meinLeben gerne positiv gestalte entscheide ich mich für hinnehmen, aufnehmen und genießen.

Bali Pool

Bali Pool mit Blick

Eine Stunde später liege ich in der Liege am Pool, lese das Buch von Meike Winnemuth („Das Große Los“) über ihre Weltreise und denke mir „könnte schlimmeres ein – wird schon schief gehen„

Bali Sonnenuntergang

 

Und wie wir so spazieren gehen am Strand, denke ich mir nur  „manchmal ist dein Ehrgeiz und deine Perfektion bissi doof“

Ich bin angekommen.